Phidippus regius (Bahamas)

29,00

25 vorrätig

Beschreibung

Phidippus regius (Bahamas)

Phidippus regius (Bahamas) ist eine von vielen Lokalformen dieser weit verbreiteten und hübschen Springspinnenart. Springspinnen (Salticidae) sind aufmerksame und aktive Jäger. Sie sind wesentlich mobiler als die „netzgebundenen“ Spinnen. Daraus ergibt sich das große Verbreitungsgebiet von Arten wie z. B. Phidippus regius.

Gerade Phidippus regius zeichnet sich auch innerhalb von „Lokalformen“ wie z. B. Phidippus regius (Bahamas) durch sehr unterschiedliche Farben der Tiere aus. Weiß, Hellgrau, Beige,  sogar Orange, selbst dunkle Brauntöne kommen vor. Die Lokalform „Bahamas“ zeigt häufig weiße bis hellgraue Tiere. Die Männchen sind schwarz mit weißen Akzenten.
Die Farbvererbung der Tiere ist einem hohen Selektionsdruck ausgesetzt. Genau das trägt also im Falle von Phidippus regius mit zur großen Anpassungsfähigkeit der Art bei. Deshalb wird die Farbe aber auch nie im Rahmen seriöser taxonomischer Arbeiten als tragendes Argument zur Unterscheidung von Arten herangezogen.

Bezeichnung: Phidippus regius
Herkunftsland: USA, Karibik, (hier Bahamas)
Lebensweise / Lebensraum: opportunistisch, klettern an Bäumen, Pfählen, Pflanzen
Temperatur: 18°C bis 28°C
Feuchtigkeit:  60-85%
Größe adult (ca.): Körperlänge ca. 1-2cm
angebotene Tiere: deutsche Nachzucht, ca. 5.-6. FH, unbestimmt

Wikipedia schreibt:

Phidippus regius (englisch Trivialname: regal jumping spider) ist eine der größten Arten aus der Familie der Springspinnen (Salticidae). Sie kommt in den östlichen Bundesstaaten der USA, vor allem in Florida, den Westindischen Inseln zu denen z. B. die Bahamas gehören und eingeschleppt auch auf den Osterinseln vor. Der Holotyp wurde auf Kuba gesammelt. Die Tiere kommen in unterschiedlichen Farbvarianten vor.

Phidippus regius gehören sicher zu den niedlichsten und aktivsten Spinnen, die in der Wirbellosen-Terraristik gepflegt werden und sind auch deshalb bei Einsteigern sehr beliebt.

Wichtig zu wissen

Bei der Haltung von Phidippus regius (Bahamas) sollte man ein paar Dinge beachten:
– Springspinnen wie Phidippus regius können nur bei Licht jagen.
Ein heller Platz für das Terrarium oder eine zusätzliche Beleuchtung ist wichtig.
– Stauluft und dauerhaft sehr hohe Luftfeuchtigkeit werden nicht gut vertragen.
– die Jungtiere sind sehr klein, sie brauchen wesentlich häufiger Futter und Wasser als Vogelspinnenjungtiere
(alle 2 Tage etwas Wasser sprühen, 2-3x pro Woche füttern als grobe Richtung)
– kleine Jungtiere nicht zu kalt halten

Phidippus regius im Terrarium

Als Terrariengröße für adulte Phidippus regius empfehlen wir ein Display ab 14 x 20cm, ideal ist sicherlich ein 17x25er Display (das es auch im Set gibt 😉 ) oder ein 20x20x30er Terrarium, da die Tiere anders als Vogelspinnen die Terrariengröße bewohnen bzw. für Jagdausflüge nutzen.

Die kleinen Jungtiere können sehr gut in 25ml Döschen oder später in Critter-Boxen gepflegt werden. Bei der Haltung in Dosen mit Gazedeckel muss beachtet werden, dass die Tiere ihre Gespinste in der Regel im Übergang von Seiten zu Deckel anlegen.

Als Futter empfehlen wir für Jungtiere anfangs kleine Drosophila und später Terflies oder Goldfliegen. Es werden aber auch Heimchen und Grillen erbeutet.  Natürlich sollten die Futtertiere in Relation zu Größe der Spinne stehen.

Es sollten reichlich Äste oder Rindenstücke zum Klettern und Versteckplätze vorhanden sein, so dass die Tiere für sie bevorzugte Bereiche annehmen können. Dies sollte bei der Gestaltung berücksichtigt werden. Trotzdem empfehlen wir das Terrarium nicht zu sehr mit Ästen vollzupacken und darauf zu achten, dass diese stabil eingebaut sind.

Das Foto zeigt ein juveniles Tier.

 

Zusätzliche Informationen

Größe / Geschlecht

männlich, weiblich, unbestimmt



vielleicht auch interessant für Dich: