FAQ

Gibt es einen Mindestbestellwert?
Der Mindestbestellwert für den Versand ist 25 € (exklusive Versandkosten).

Was bedeutet ENZ?
ENZ steht für eigene Nachzucht.
Wir freuen uns, dass viele der von uns angeboten Spinnen echte, eigene Nachzuchten sind.
Eigene Nachzucht bedeutet bei uns:
->  die Tiere wurde von uns verpaart  +  der Kokonbau erfolgte bei uns  +  die Jungtiere schlüpften bei uns.
Wildfänge, die ohne Verpaarung bei uns Kokons gebaut haben oder Kokonbeteiligungen werden bei uns ausdrücklich nicht als eigene Nachzucht geführt und daher auch nicht ENZ gelabelt

Was bedeutet DNZ?
Bedeutet für uns, dass die die Nachzucht angefangen mit der Verpaarung bis zur 1. FH der Nachzuchttiere in Deutschland erfolgte. Baut ein verpaart importiertes Wildfangweib oder wird einen Wildfangkokon importiert, wie z. B. bei Grammosta pulchra oder Megaphobema mesomelas häufig geschehen, ist dies nach unserem Verständnis keine DNZ.

Was bedeutet NZ = Nachzucht (captive breed)?
Bedeutet für uns lediglich, dass die Spiderlinge nicht in der Natur, sondern in der Terraristik geschlüpft sind. Es können Nachzuchten  aus anderen Ländern oder Slings aus noch in der Natur verpaarten Weibchen oder Slings aus Wildfangkokons sein

Was bedeutet FH = Fresshaut (stage when they start to take prey)?
Spinnen durchlaufen während Ihrer Entwicklung verschiedene Stadien.
Angefangen mit dem Ei über verschiedene Larvenstadien, die sich dadurch auszeichnen, dass die Tiere (in der Regel!) nur eingeschränkt Nahrung zu sich nehmen können, nicht oder kaum Spinnseide produzieren und auch motorisch noch nicht voll entwickelt sind. Die „1. Fresshaut“ ist das erste Stadium der Jungspinnen (Nymphen) nach den Larvenstadien, in dem die Spinnen selbstständig jagt und Nahrung erbeutet. Oft, nicht immer, ist es der Zeitpunkt, an dem es die Mutter und die eigenen Geschwister verlässt. Bei manchen Arten tritt bereits ab der ersten Fresshaut Kannibalismus auf.

Wann ist ein Tier adult?
Ist ein wirbelloses Tier, sobald es für Nachkommen sorgen kann, d. h. geschlechtsreif ist. Z. B. weibliche Vogelspinnen sind in der Regel schon adult, bevor sie ausgewachsen sind.So können manche Arten bereits mit 3cm Körperlänge Kokons bauen, erreichen aber durchaus 5-6cm Körperlänge. Da Wirbellose theoretisch mit jeder Häutung wachsen können, sind sie erst mit der letzten Häutung ausgewachsen. Da die Anzahl der Häutungen gerade bei sehr langlebigen Arten  wie Vogelspinnen jedoch variabel sein kann, sind diese im Grunde nie ausgewachsen. Allerdings ist das Wachstum am Ende minimal.

Wann ist ein Tier subadult?
ist ein Tier mit der letzten Häutung vor der Häutung, mit der es geschlechtsreif wird. Oft wird der Begriff von der Größe ausgehend, schätzend benutzt, da nicht immer feststeht, mit welcher Häutung die Reifehäutung erfolgt. Bei einigen Vogelspinnen ist es die 9. Häutung von der  1. FH gezählt. Selbst bei Geschwistertieren und exakt gleichen Aufzuchtbedingungen können erheblich Zeitabstände zwischen dem Adultwerden  und auch erhebliche Größenunterschiede zwischen den adulten Tieren auftreten.
Wir verwenden diesen Begriff selten, da man nie sicher sein kann, dass die nächste Häutung wirklich die Reifehäutung sein wird.

Was meinen wir mit Rarität?
Bedeutet für uns, dass diese Art noch recht neu in der Terraristik ist, mit neuen Importen nicht zu rechnen ist und die Nachzucht bisher, wenn überhaupt, nur selten oder nur in geringem Umfang erfolgt ist.
Rarität bedeutet für uns nicht, dass es zwar seit längerem Nachzucht gibt, die aber eine hohe Nachfrage nicht deckt, sodass die Art immer noch teuer ist. Oder dass eine bereits seit Jahren in der Terraristik gepflegte Art einen neuen Namen bekommt und dadurch vermeintlich besonders wird

Was bedeutet RH = Reifehäutung (molting to become mature male)?
ist bei männlichen Spinnen die Häutung, mit der die Spinne geschlechtsreif geworden ist. Es ist in der Regel die letzte Häutung des Tiers. Das männliche Tier hat jetzt Bulben. Das Datum ist insofern wichtig als, dass Spinnenmännchen meist nur noch eine kurze Lebenszeit besitzen.  3-8 Monate ist die Regel, bei einigen Arten wie bei Grammostola sp. sind jedoch auch 1,5-2 Jahre möglich. Außerdem ist kurz nach der Reifehäutung nicht zu erwarten, dass das Männchen bereits ein Spermanetz gebaut hat. Es kann also selbst wenn es sich paaren würde, womit nicht zu rechnen ist, keine Nachkommen zeugen.

Was ist Stauluft / Staunässe?
Staunässe entsteht, wenn der Boden dauerhaft nass bis zur vollständigen oder fast vollständigen Sättigung ist. Stauluft entsteht bei zu geringer Belüftung. Bei Staunässe können durch Fäulnisprozesse Gase oder Gifte entstehen, die weder Pflanzen noch Tieren gut tun. Stauluft sorgt für eine wenig optimale Versorgung mit Sauerstoff und begünstigt die Bildung von Schimmel. Kommt beides zusammen, kann dies für Terrarientiere zum Tod führen. Im Besonderen Avicularia sp. ist bekannt dafür sehr empfindlich auf schlechte Belüftung zu reagieren, obwohl grundsätzlich eine erhöhte Luftfeuchte bevorzugt wird. Ausreichende Lüftungsflächen und möglichst Doppellüftung (unten-oben) ist hier wichtig.