Deluxe Display – Das exo-pet-Larvarium

30,50

9 vorrätig

Beschreibung

Hier ein weiteres besonderes Display von Tarantula Room,
das so exklusiv für exo-pet auf unsere Vorgabe hin produziert wird:

Das exo-pet-Larvarium!

Aussenmaß: 25x25x8cm (ca.)
Innenmaß: 23x23x6cm (ca.)
Lüftung: 15x2cm (ca.)

Das Larvarium ist vor allem für die Freunde der Käferhaltung gedacht, die gerne auch mal ein paar mehr Einblicke in das geheime unterirdische Leben Ihrer Schützlinge erhalten wollen. Es ist aber sicher auch für die Unterbringung anderer, vorrangig unterirdisch lebender wirbelloser Tiere geeignet.

Es steht stabil, da der Fuß des Larvariums ähnlich einem kleinen Sockel aufgebaut ist und umlaufend etwa 1cm breiter ist als das eigentliche Lavarium. Gleiches gilt für den Deckel, der mit 4 kräftigen Magneten sicher festgehalten wird, aber dennoch abnehmbar ist.

Die Lüftung aus schwarzem Mettalgitter ermöglicht eine deutlich effektivere Belüftung als mit Alulochblech.

Da das Larvarium keinen Abfluss hat, ist es in seiner Funktion kein Haplotank!
Wer das will, kann aber mit unseren Silikon-Stöpseln eine ähnliche Konstruktion erreichen und verschließbare Abflussmöglichkeiten schaffen. In dem Falle ist jedoch eine Drainageschicht im unteren Bereich sinnvoll.
Es ist im Übrigen auch kein Aquarium.

Im Deckel ist ein Thermometer mit Hygrometer integriert, das den Besitzer immer über die aktuellen Werte im oberen Bereich des Lavariums informiert. (Auch wenn diese Thermo-/Hygrometer nach unseren Erfahrungen nicht sehr exakt sind, so bieten sie trotzdem einen guten Anhaltspunkt.)

Der Sichtbereich besteht aus kristallklarem, dünnem Polycarbonat-Material und bietet Dir eine fantastische 360-Grad-Rundsicht ohne störende Profile, Leisten oder schwarze Silikonklebefugen.

Sie sind so erstaunlich leicht, dass sie sich sogar auf hängenden Regalen einsetzen lassen. Vergleichbare Glasterrarien wiegen ein vielfaches! Das Lavarium wiegt mit normal feuchtem Laubwaldhumus befüllt und einem Ast weißfaulem Holz oft noch unter 1,5kg.

Gleichzeitig ist der dünne Kunststoff robuster als Glas. Auch Bruch beim Versand ist äußerst selten.

Allgemein:
Displays von Tarantula Room bieten sich ideal für die Nanoterraristik und die Wirbellosenterraristik an. Sie sind optimal geeignet für Asseln, Käfer, Mantiden, Skorpione, Stabheuschrecken, Tausendfüßer, Jagdspinnen, Springspinnen und Vogelspinnen. Selbst zur Aufzucht kleiner Frösche und Geckos werden die Displays genutzt.

Die Deckel sind für eine gute Belüftung mit pulverbeschichtetem Edelstahlgewebe ausgestattet. Dieses bietet im Vergleich zu Alulochblech einen exzellenten Luftdurchlass. Es ist jedoch nicht drosophiladicht.

Was Ihr noch wissen solltet:
Polycarbonat ist kristallklar. Damit es so bleibt, müsst Ihr es pfleglich behandelt. Erde und Sand NUR abspülen – NIE abwischen! Auch Wassertropfen besser abtupfen als abwischen. Da Ihr Kalk nicht wie bei Glasscheiben mit einem Schaber abkratzen könnt, empfehlen wir Euch, direkt entkalktes Wasser zu nehmen.

Die Belüftung erfolgt von oben. (Wie bei vielen kleinen Glasterrarien mit Fallscheiben.) Das Displays-System wurde von einem erfolgreichen Vogelspinnenzüchter entwickelt und ist seit Jahren in Großbritannien im Einsatz und hat sich dort bereits tausendfach bei Haltung und Nachzucht von Spinnentieren bewährt. Ihr könnt auf Wunsch (z. B. wenn Ihr sehr feucht halten wollt und im Substrat mit stärkeren Zersetzungsprozessen zu rechnen ist) mit einem Lötkolben zusätzliche Belüftungslöcher an den Seiten hinzufügen. Bei gutem und nicht zu nassem Bodensubstrat sind sie jedoch nicht nötig.

Es gibt immer eine Klebefuge, an der das Polycarbonat überlappend verklebt ist. Diese positioniert Ihr am besten so, dass sie hinten ist. Dann fällt sie kaum auf. Bei den eckigen Displays ist die Klebefuge an einer Ecke.

Die Displays sind innen und außen mit einer Schutzfolie gesichert. Bei den Deluxe-Displays ist auch der Deckel zum Teil mit Folie geschützt. Diese abzufummeln, kann je nach Displaytyp echt tricky sein. (Man könnte auch sagen das ist manchmal echt übel.) Macht das nicht wenn Ihr gerade eh Blutdruck habt. 😉 Die ideale Anfangsstelle, um die Folie zu entfernen, ist an der Klebefuge. Dort kann man auch den Anfang der Folie als feine Line sehen. Vorsicht mit spitzen Gegenständen: Ihr könntet das Display versehentlich beschädigen.

WICHTIG!:
Wir tauschen nur Displays um, an denen die Schutzfolie nicht entfernt wurde.
Also: Schutzfolie weg = Umtauschrecht weg!!!



Exklusive Produkte

Sonderkategorie an Produkten