Original exo-pet’s Bodenmischung „Sling-Dirt“

2,90 12,50 

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: n.a. Kategorien: ,

Beschreibung

Original exo-pet’s Bodenmischung „Sling-Dirt“

Gefühlt jede dritte wohlmeinende Hilfestellung von Anfängern an blutigen Anfänger ist „ Mehr Erde!“ Und dann entstehen nicht selten die endlose Diskussionen um den Bodengrund…

Unsere Meinung: Weder Kokossubstrat , noch Sand, noch Blumenerde, noch Torf sind wirklich ideale Bodensubstrate für Vogelspinnen. Und das Ding mit Maulwurfserde ist eh eine Lachnummer, weil der tolpatischen schwarzen kleinen Tunnelgräber (Talpa europaea) so ziemlich alles nach oben schmeißt, was ihm vor die Pfoten kommt. Und das kann alles sein, was im weitesten Sinne unter Erde fällt.

Was soll der Bodengrund eigentlich machen? Wofür ist er da?
Zuallererst ist der Bodengrund die Oberfläche, auf der sich das Tier bewegt und in der es lebt, seinen Bau anlegt, wenn es sich um z. T. unterirdisch lebende Arten handelt. Der Bodengrund ist meist der wesentliche Bestandteil im Terrarium, mit dem die Luftfeuchtigkeit kontrolliert und konstant gehalten wird.

Wir wollen also einen Bodengrund
> der möglichst viel Wasser speichern kann, ohne sumpfig oder faulig zu sein.
> der Wasser auch ausgetrocknet sofort gut wieder annimmt.
> der grabfähig und standfest ist.
> der Trauermücken oder Schimmel wenig Grundlage bietet.
> der nachhaltig ist und nicht zur Umweltzerstörung beiträgt.

Da wir mit den fertigen am Markt befindlichen Produkten nicht zufrieden waren und die Komponenten wie Kokos-„humus“ (hat ja mit Humus nix zu tun), Sand oder Vermiculite alleine nicht optimal oder sogar ungeeignet sind, mischen wir diese für uns bedarfsgerecht zusammen. Ihr könntet das natürlich auch machen. Wenn Ihr aber keine Lust habt, selber viel im „Dreck zu rühren“, nicht wisst, wo Ihr das überschüssige Zeug lagern sollt oder keine Lust auf große und z. T. schwere Säcke habt, dann könnt Ihr es jetzt auch hier bei uns fertig gemischt, bequem und portionsgerecht kaufen. Die Mischung, die wir hier „Sling-Dirt“ getauft haben, setzt sich aus Kokossubstrat, speziellem Sand, Vermiculite, Lehm und einer weiteren „Zutat“ zusammen. Wir verwenden „Sling-Dirt“  bevorzugt für Slings und juvenile Vogelspinnen. Diese leben auch in der Natur oft in der weniger festen Mulchschicht und mögen ein lockeres Substrat lieber als große schwere Tiere. Die Mischung speichert Wasser sehr gut (100ml trockener Sling-Dirt speichern bis zu 40 ml Wasser!!!), schimmelt selbst nicht und nimmt Wasser auch trocken wieder sehr gut an.

Zu den Bestandteilen: Natürliche Sande sind rundkörnig und nicht scharfkantig. Natürlicher Sand ist Bestandteil der meisten natürlichen Erden wie z. B. auch von Mutterboden. Lehm ist ein natürliches mineralisches Bindemittel. Es sorgt dafür dass der Boden standfester,  fester und kompakter wird. Vermiculite ist in der Lage, sehr viel Wasser zu speichern und langsam wieder abzugeben. Es besitzt darüber hinaus dämmende Eigenschaften. Es ist ein natürliches Tonmineral. Alles drei ist mineralischen Ursprungs und daher in normalen Zeitspannen als  verrottungsfest anzusehen. Es kann daher auch nicht schimmeln oder faulen. Kokos-Substrat ist sicher hinlänglich bekannt. Wenn nicht könnt Ihr auf der Produktseite nachlesen. Wir füllen die angegebene Menge lose geschüttet ab. Durch Schüttelei beim Transport oder auch wenn Ihr den Grund andrückt wird die Menge sich im Volumen natürlich reduzieren. Nicht Meckern nachher, dass ist wie mit der Cornflakes-Packung… Unser Substrat ist 100% torffrei, ungedüngt, frei von Steinen über 0,4mm und schädlichen Bestandteilen sowie rein biologisch, unverderblich und sehr lange lagerfähig. Das Substrat kann nach der Verwendung problemlos in der Restmülltonne oder im Gartenbeet entsorgt werden.

Warum nehmen wir keinen Torf? Weil die Verwendung von Torf zwangsläufig zu einer Zerstörung von Moorflächen führt und das ist nicht rückgängig zu machen. So einfach ist das.

Sling-Dirt ist kein „Allein-Substrat“ für Asseln oder Millipedes!! Diese würde darauf Gefahr laufen, zu verhungern. Als feuchtigkeitsspeichernde Schicht (ca. 3-6cm) unter dem Laubwaldhumus (ca. 3-6cm) hat er sich bei uns aber bewährt.



Exklusive Produkte

Sonderkategorie an Produkten