Gromphadorrhina portentosa / Madagaskar-Fauchschaben

7,90

1 vorrätig

Beschreibung

Fauchschaben – allen voran Gromphadorrhina portentosa / Madagaskar-Fauchschaben – gehören zu den meistgehaltenen Schaben in der Terraristik, wenn man von den klassischen „Futterschaben“ mal absieht.

Die Tiere sind einfach in der Haltung, recht aktiv und erreichen eine beeindruckende Größe von ca. 6-8cm. Dazu kommt, dass die Tiere ein gewisses Sozialverhalten zeigen und z. B. gegenüber Tausendfüssern oder Rosenkäfern absolut verträglich sind. Ihren Namen haben sie, weil sie bei Gefahr, z. B. wenn sie ergriffen werden, oder bei innerartlichen Konflikten, Laute erzeugen können, die an ein Fauchen erinnern. Fauchschaben leben mit einer Milbenart in Symbiose. Diese Milben reinigen die Schaben, sie schaden ihnen also nicht.

Gromphadorrhina portentosa / Madagaskar-Fauchschaben

Angeboten werden 10-12 Tiere unterschiedlicher Größen (Mix) aus eigener Zucht.
(Die Größe ist je nach Vorhandensein / „wie’s kommt“ von klein bis adult möglich, i. d. R. aber juvenil bis subadult.)

In der Natur ernähren sich Gromphadorrhina portentosa überwiegend von frischem Laub und Falllaub. Ihr Lebensraum ist tropischer Wald, der in der ausgeprägten Trockenzeit sein Laub abwerfen muss, um Wasser zu sparen.

Die Art ernährt sich in Terrarienhaltung von Gemüse- und Obstresten, Fischfutter, Haferflocken oder Hühnerfutter. Aber auch Brombeerblätter werden gern angenommen. Man sollte eine Schicht aus mindestens 6-10cm Laubwaldhumus anbieten. Die Art klettert gerne und ist nicht flugfähig, da auch die adulten Tiere keine Flügel haben. Korkröhren und kräftigere Äste sollten also nicht fehlen.

Weibchen sind etwas größer als Männchen. Männchen haben „Hörner“, mit denen sie Rivalen bekämpfen. Erwachsene männliche Tiere sind territorial und revierbildend. In diesem Revier dulden sie keine anderen erwachsenen Männchen. Es sollten daher nicht zu viele Männchen in einem zu kleinen Terrarium gepflegt werden.

Gromphadorrhina portentosa / Madagaskar-Fauchschaben werden von uns z. T. auch als Futtertier eingesetzt. Wir verfüttern sie aber nur gelegentlich und auch nur an große Skorpione oder sehr große Vogelspinnen.

Unsere Haltungsbedingungen: 22°C-25°C, die Art verträgt Trockenheit, wir halten sie jedoch nicht zu trocken.
Das Terrarium für zwei Männchen und vier bis fünf Weibchen und einigen Jungtiere sollte ca 30x30x30cm groß sein. unser 29er Display oder unser 33er Display passt auch gut. Dichtschließende und von oben zu öffenende, größere Boxen sind oft idealer, gerade wenn die Tiere sich gut vermehren. Jungtiere sind sehr flach und können durch schmale Spalte entkommen. Die Vergesellschaftung z. B. mit Spirostreptus sp. 1 und Rosenkäfern funktioniert bei uns sehr gut.



Exklusive Produkte

Sonderkategorie an Produkten