Cupiennius salei (Große Wanderspinne / Wandernde Tigerspinne)

8,00

6 vorrätig

Kategorie:

Beschreibung

Bezeichnung: Cupiennius salei
Herkunftsland: Mittelamerika
Lebensweise / Lebensraum: an Bäumen, auf großen Blättern wie Bananenstauden
Temperatur: 22°C – 28°C
Feuchtigkeit: humide 75-95 %
Größe adult (ca.): KL 2,5 -4 cm
angebotene Tiere: ENZ 04/2021, 3. / 4. / 5. FH,unbestimmt

Cupiennius salei, auch unter den deutschen Trivialnamen Große Wanderspinne oder Wandernde Tigerspinne bekannt, ist einer der am besten erforschten Spinnen überhaupt. Das liegt nicht nur daran, dass sie sehr interessant ist, sondern auch hervorragend nachzuzüchten und unkompliziert in der Haltung. Das einzige, was eventuell Schwierigkeiten machen könnte, ist die Schnelligkeit. (Wir sind ziemlich sicher, dass man, als man für Star Trek das Beamen erfunden hat, die Teleportierungskünste von Cupiennius salei vor Augen hatte.)Die Tiere sind Regenwaldbewohner, die an bzw. auf Bäumen leben. Als Kulturfolger ist diese Art auch in Bananenplantagen häufig. Das Vorkommen scheint jedoch an epiphytische Bromeliengewächse und einige andere Pflanzearten gebunden zu sein. Üblicherweise werden Blätter als Unterschlupf zusammen gesponnen. Die schützt die Spinne am Tag vor Austrocknung und Fressfeinden.

Cupiennius salei jagen sehr aktiv und verfügen im Vergleich zu Theraphosidae über einen sehr guten Sehsinn. Die Ortung des Beutetieres erfolgt dennoch meistens zuerst über de extrem ausgeprägten Vibrationssinn der Spinne. Die Tiere erbeuten ihre Nahrung z. T. im Sprung. Das Nahrungsspektrum der Art ist sehr groß, wobei mittelgroße Beute eindeutig bevorzugt wird. Fluginsekten, Heuschrecken, Schaben, Frösche oder auch Kaulquappen, junge Reptilien bis hin zu kleinen Säugetieren gehören zum Nahrungsspektrum. Wenn das Gift bei Beutefang oder Verteidigung verbraucht wurde, braucht es insgesamt 16 Tage, bis die volle Toxizität (Wirksamkeit) des Giftes wieder erreicht wurde. Einer der Gründe warum Cupiennius salei mittelgroße Beute, die mit weniger Gifteinsatz zur Strecke zu bringen ist, bevorzug. Das Gift ist für Menschen nicht gefährlich.

Die Lebenserwartung der Großen Wanderspinne liegt bei ca. 18-24 Monaten. Selten werden die weiblichen Tiere älter. Die Geschlechtsreife tritt für gewöhnlich nach etwa 8-12 Monaten mit der 11. Häutung ein.

Zur Haltung der Jungtiere eigenen sich z. B. kleinere Dosen mit Gaze im Deckel. Adulte Tier sollten ein Terrarium mit mindestens 20x20x30cm bekommen, es darf aber auch größer sein. Wichtig ist auch hier ausreichend Bodengrund einzuplanen, damit eine konstant hohe Luftfeuchtigkeit über die Feuchte des Substrats gewährleistet werden kann. Ansonsten sollte mindestens alle 2 Tage ausreichend gesprüht werden.



Exklusive Produkte

Sonderkategorie an Produkten